Aktiv fürs Klima! Es geht weiter ...

Blumenwiese

© original_clipdealer.de

Beim vierten Treffen ging es weiter um die Frage » "Wie kann ich mit meinem Essen die Umwelt positiv beeinflussen?«
Wussten Sie, dass nach manchen Berechnungen 50 % (!) des weltweit CO2-Austoßes auf industrialisierte Viehzucht zurückzuführen ist? Nachdem wir beim letzten Treffen in zwei Impulsen von diesen Zahlen hörten, beschlossen wir, uns beim nächsten Treffen weiter über unsere Ernährungsgewohnheiten auszutauschen und Tips für Veränderungen zu teilen. Alle Interessierten sind eingeladen, an diesem Abend im Kirchenkeller darüber ins Gespräch und auf den Geschmack zu kommen.

Gemeinsam Nachdenken und Handeln - Bericht aus der Klimagruppe


Klima und Umwelt ist in den letzten Monaten ein großes Thema geworden. Gott sei Dank!

Viel zu lange haben wir es ignoriert, dass unser Lebensstil auf Kosten der Umwelt und vieler Menschen geht. Anfang Oktober trafen sich zum ersten Mal knapp 20 Menschen im Keller der Friedenskirche, die sich verstärkt den Themen Klimawandel – Umwelt – Bewahrung der Schöpfung zuwenden wollen. Es waren jüngere und ältere Menschen mit unterschiedlichen Fragen und Wissensständen. Gestärkt von gutem Essen, das aus einer Food-Sharing-Aktion herstammte, wurde im Austausch deutlich, dass wir verschiedene Aufgabenbereiche angehen wollen:

    Was kann der Einzelne in seinem Umfeld zum Umweltschutz beitragen?
    Welchen Beitrag leistet die Kirche zur Bewahrung der Schöpfung?
    Welche Akteure in diesem Bereich gibt es in Ludwigsburg schon...
    ... und wie können wir uns mit ihnen vernetzen und gemeinsam etwas tun?  

Genauer: Bei jedem Treffen wollen wir ein Themenschwerpunkt setzen.

Folgende Fragen standen bisher im Vordergrund:

2. Treffen am 14. November 2019:
»Wie hoch ist eigentlich mein Stromverbrauch in meinen 4 Wänden und wo und wie kann ich Strom und Energie einsparen?«

3. Treffen am 16. Januar 2020:
»Meine Ernährung – klimafreundlich und lecker«

4. Treffen am 5. März 2020:
»Wie kann ich mit meinem Essen die Umwelt positiv beeinflussen?«
Wir bekamen neueste Info zu Fairtrade von Herrn Babel aus der fairtrade-Agenda-Gruppe LB. Bio und regional soll man einkaufen - und wenn nicht-regional, dann fairtrade. Denn nur fairtrade-Produkte gewährleisten den Bauern im Globalen Süden solche Preise, von denen sie gut leben können. Sodann tauschten wir uns darüber aus, wo man in LB gut umweltfreundlich einkaufen kann - vom unverpackt-Laden "OhnePlapla" bis hin zu bestimmten Ständen auf dem Wochenmarkt.

Geplant ist ein nächstes Treffen am Mittwoch, den 29. April, um 19h - ob Corona das zulässt, wissen wir aber noch nicht; Infos kommen später.

Die Folgetermine für neue Treffen werden jeweils am Abend des letzten Treffens ausgemacht und dann bekanntgegeben  Schauen Sie wieder auf unsere Homepage oder melden Sie sich bei den Pfarrämtern – wir nehmen Sie gerne in die Liste der Interessierten mit auf und lassen Ihnen Infos zukommen.  

Pfarrerin Gisela Vogt und Pfarrer Martin Wendte