Donnerstag, 24. Januar 2019 • 20 Uhr: »Männer im Gespräch«

Seit 2015 treffen sich die »Männer im Gespräch« in der Friedenskirche um miteinander über Gott und die Welt zu reden.
Die Gesprächsinhalte sind vielfältig und umfassen beispielsweise technische, historisch-kulturelle, biblische, soziale Themen.

 

»Der Kaiser hat abgedankt« und »Ausrufung der Republik« lauteten die Schlagzeilen am 9. November 1918 in Extra-Ausgaben der Tageszeitungen. Noch bevor ein Waffenstillstand den Weltkrieg vorläufig beendet hatte, war die politische Ordnung in Deutschland aufgehoben. Erbittert wurde darum gerungen, wie eine neue Verfassung ausgearbeitet werden sollte: Nach harten und teilweise blutigen Auseinandersetzungen einigte man sich darauf, dass eine – zum ersten Mal auch von Frauen – gewählte Nationalversammlung eine neue Verfassung ausarbeiten sollte. Diese in Weimar im Jahre 1919 erstellte Verfassung war die erste demokratische Verfassung für Deutschland und galt – zumindest auf dem Papier – bis zum 8. Mai 1945.

Der Referent wird im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe beschreiben, in welchem historischen Umfeld die Verfassung 1919 entstanden ist und welche demokratischen Grundsätze verwirklicht wurden. An ausgewählten Beispielen aus der Zeit von 1919 bis 1933 wird das »Funktionieren« der Verfassung aufgezeigt.

In ähnlicher Weise wird die politische Situation zur Zeit der Entstehung des Grundgesetzes beleuchtet, das 30 Jahre nach der Entstehung der Weimarer Verfassung verkündet wurde. Insbesondere werden die Gemeinsamkeiten und vor allem die Unterschiede der beiden Verfassungen an konkreten Ereignissen aus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland dargestellt.

Sie möchten mehr erfahren über die »Männer im Gespräch«. Hier finden Sie das Jahresprogramm 2019.