Reformation in der Region – oder: Wer brachte die Reformation nach Württemberg?

Drei thematische Gottesdienste und ein festlicher Halbtag:
Blicke auf Elisabeth Cruciger, Ambrosius und Margarete Blarer, Johannes Benz und Martin Luther

2017 redet alle Welt von Martin Luther und von Wittenberg. Aber wie kam die Reformation ins allgemeine kirchliche Leben hinein, und wie kam sie zu uns nach Württemberg?

Um diesen Fragen nachzugehen, werfen wir im Rahmen von thematischen Gottesdiensten zuerst Blicke auf weniger bekannte, aber ebenso eindrückliche Reformatoren.

Sonntag, 22. Oktober • 9.30 h in der Friedenskirche & 11.00 h in der Stadtkirche
Dieser Gottesdienst widmet sich Elisabeth Cruciger, der ersten Kirchenlied-Dichterin der Reformation.
Pfarrerin Hannelore Bohner 

Sonntag, 29. Oktober • 9.30 h in der Friedenskirche & 11.00 h in der Stadtkirche
Dieser Gottesdienst kreist um das Geschwisterpaar Ambrosius und Margarete Blarer, die in Konstanz und in ganz Württemberg die Reformation vorantrieben.
Pfarrer Dr. Martin Wendte

Dienstag, 31. Oktober • 9.30 in der Friedenskirche
Der dritte Gottesdienst widmet sich Johannes Brenz, dem Reformator von Schwäbisch Hall und ganz Württemberg.
Pfarrerin Gisela Vogt

An den Gottesdienst am 31. Oktober schließt sich ein Weißwurst-Frühstück in der Friedenskirche an.

Um 12.00 h folgt ein Vortrag zu Martin Luther den festlichen Halbtag abschließt: 

»Heilsgewissheit – oder warum Martin Luther für unsere Gegenwart wichtig ist.« 
Vortrag Dr. Wendte