»anged8«

Auf den Geschmack kommen:
Essen in der Bibel 
zwischen Einladung, Vergiftung und Versöhnung
Veranstalter: Pfarrer Dr. Martin Wendte gemeinsam mit Pfarrerin
Gisela Vogt und Pfarrerin Hannelore Bohner

Special Guest: Sebastian Hobrack, Jude und Lehrer an der jüdischen Schule in Stuttgart

Biogemüse wird handgeputzt für ein Essen mit Freunden, gegrillte Fleischberge werden bei uns im Gehenverdrückt, Diätwellen rollen durch das Land: Das Thema des Essens ist zentral für unsere Gesellschaft und für unser eigenes Selbstverständnis. Wir nähern uns dem Thema, indem wir wichtige Geschichten der Bibel in ihrer Bedeutung für unser heutiges Leben anschauen. 

Am ersten Abend geht es um die große Einladung, die Gott zu Beginn der Bibel ausspricht: „Von allen Bäumen des Gartens darfst Du essen“ – und um unseren Umgang damit. 
Am zweiten Abend geht es um Streit und Vergiftung: Es geht um den Streit um das Linsengericht zwischen Jakob und Esau. 
Am dritten Abend steht das Abendmahl im Zentrum und damit dasjenige Mahl, bei dem Versöhnung gerade bei zerstrittenen Beziehungen in Szene gesetzt wird.

Die Abende verbinden kürzere Vorträge und Impulse mit vielen Möglichkeiten zum Austausch. Sie verbinden Stimmen aus der Theologie mit der eigenen Erfahrung und mit Stimmen aus anderen Disziplinen: Am ersten Abend wird auch ein Blick aus der Perspektive des gegenwärtigen Judentums auf die Segenssprüche beim Essen geworfen. Am zweiten Abend wird auch ein familiensystemischer Blick auf den Streit ums Linsengericht geworfen. Und die Abende verbinden das Nachsinnen übers Essen mit gemeinsamem Essen. 

Wir bringen Brot, Käse und Getränke mit. Wir bitten Sie, auch eine Kleinigkeit zum Essen selbst mitzubringen, die Sie schnell und gern herstellen können. Wenn Ihnen das gerade nicht möglich ist, sind Sie auch so willkommen! – Sie können an allen drei Abenden oder nur an einem oder zwei der Abende teilnehmen. 

Damit wir besser planen können, bitten wir Sie, uns mitzuteilen, ob wir mit Ihrer Anwesenheit rechnen dürfen.